...ich werde Euch nie vergessen !

auf dieser Seite werden all meine und unsere Hunde einen Platz finden, die uns in unserem Leben begleitet haben und wir nie vergessen werden.

Tara

Griechenmix, man glaubt es kaum die Mama von Easy und Fly

und Chef des Rudels

Geburtsjahr geschätzt 2002/2003 

lebt seit 2004 bei uns

Therapiehund

Ihr Charakter: hat unendlichen Charme und weiß ihn auch einzusetzen

der Vater ihrer Kinder wird ihr ewiges Geheimnis bleiben, kam trächtig nach Deutschland ohne das es jemand bemerkte.

Haben sie dann von einer Pflegestelle mit 2 ihrer 3 Welpen übernommen.

Sie hat uns vom ersten Tag an, obwohl sie uns nicht kannte, an ihre Welpen gelassen. 

Und uns somit ein wahnsinns Vertrauen entgegen gebracht.

Tara ging im Februar 2017 über die Regenbogenbrücke.

Sie ist zusammengebrochen und nicht mehr aufgewacht.

Sie hat selbst bestimmt (wie auch sehr häufig in ihrem Leben) wann es Zeit ist zu gehen.

Wir werden dich nie vergessen und sind dankbar für deine wunderbaren Kinder

 

 

 

Arko

Galgomix aus Spanien.

geboren 2002 

lebte bei uns seit 2005

Arko ging im Januar 2017 im Alter von 15Jahren über die Regenbogenbrücke.

 

Ende Dezember 1 Tag vor Heilig Abend zeigte Arko ein Verhalten welches mich an Tiere in freier Wildbahn lebend erinnerte.  Er wirkte als wäre seine Stunde gekommen. Er ging in den Garten und legte sich in die Wiese fiel in einen tiefen Schlaf und zitterte so vor sich hin. Ich trug ihn in den Wintergarten, weil mir mein Gefühl sagte er suche vermutlich die Distanz zu uns und dem Rudel auch dort schlief er wie weggetreten. Diese Prozedur wiederholte er an diesem Tag noch 2x. Abends habe ich ihn dann ins Haus geholt weil ich es nicht übers Herz brachte mit dem Wissen das er friert und am nächsten morgen sehr wahrscheinlich tot in der Wiese liegen würde.

Nach diesem Tag hat er nochmal für knapp 3 Wochen am Leben teil genommen. Bis zuletzt war es ihm wichtig dabei zu sein und mit spazieren zu gehen auch wenn die Touren dann deutlich kleiner ausfielen.

Am Tag seines Todes stellte sich auch für mich sehr schnell das Gefühl ein, dass es jetzt Abschied nehmen heißt. Sich sein Befinden innerhalb von Stunden deutlich verschlechterte sodaß einschläfern zur Erlösung wurde.

 

 

 

unsere dritte Woche begann sehr traurig

Gestern ist unser kleiner Aladin liebevoll "Zwergnase" genannt über die Regenbogenbrücke gegangen.

Afra Kim & Biene
Afra Kim & Biene

Mein erstes Rudel: 

 "Afra" eine zierliche Schäferhundmischlingshündin kam 1989 im Alter von etwa 12 Wochen aus     

  dem Tierheim  zu  mir. Eines ihrer größten Hobbys war es riesengroße Baumstämme durch den 

   Wald zu schleppen und irgendwo im Wald zu verbuddeln. Auch wenn sie mich begrüßte zeigte sie   

   mir stolz einen Gegenstand aus unserem Haus den sie gerade gefunden hatte.      

   Sie hatte Charme den sie

  einzusetzen wußte und einen gnadenlosen Jagdtrieb.

  Sie schenkte mir 1x 8 Welpen 6 Hündinnen und 2 Rüden in 4 unterschiedlichen Fellstrukturen

  Stockhaar, Langhaar, Zotthaar und Rauhaar

  Ich hatte mich total in die Zotthaarigen verliebt, doch es kam wie so häufig im Leben anders. 

  Sie starb im Oktober 2003 im Alter von 14,5 Jahren an einem Lebertumor der zu einer Milzruptur

  führte.

  Laut Tierarzt würde sie in der Nacht versterben ohne zu leiden,wir verbrachten noch eine 

  gemeinsame Woche des Abschied nehmens bis ich sie, aufgrund zunehmender

  Luftnot und Schwäche einschläfern lies. Afra schlief schon während der Narkose für immer ein.

  Mich beruhigte, das der Tierarzt sagte der Zeitpunkt war richtig gewählt. Ich habe ihr nur die

  schwersten Stunden genommen

  Ich werde Dich nie vergessen.  

 

 

" Kim " eine von Afras Welpen eine sehr gehorsame lauf- und spielfreudige Hündin.

  Ihre größte Panik  

  waren Silvesterkracher weil Kinder einmal welche hinter sie her geworfen hatten.Wir mußten sie mit

  11,5 Jahren kurz nach dem Jahreswechsel wegen plötzlich anhaltender Krampfanfälle, 

  Kreis drehen, sie konnte nicht mehr gerade laufen einschläfern lassen.

  Es war ein unverständlicher Alptraum für uns. War sie doch so eine agile lebensstrotzende Hündin.

  Kim verließ uns im Januar 2001

    

" Biene" ein weiteres Kind von Afra

  war nur auf mich bezogen wollte als Welpe nicht abgegeben werden, ließ die Interessenten förmlich

  stehen. Sie litt unter epileptischen Anfällen die mit einem 1/2 Jahr begannen, jedoch eher selten

  auftraten 1-2x im Jahr.

  Damals habe ich vermutet das sie sich deshalb nicht vermitteln ließ.

  Mein Mann benötigte 1 Woche alleine mit ihr, bis sie bereit war sich von ihm anfassen zu lassen.

  Seid dem war das Eis gebrochen.

  Mit 6 Jahren wurde Biene auf Medikamente eingestellt nachdem sie einen sehr langen Krampfanfall 

  hatte. Dazu ist zu sagen, das die Einstellung auf die Medikamente einem recht viel abverlangen.

  Wenn man plötzlich sieht, daß der eigene Hund beim abbremsen um zu schnüffeln umkippt,

   weil er das Gleichgewicht verliert, seine Koordination nicht mehr unter Kontrolle hat. Und einen      

  total verzweifelt ansieht weil er nicht versteht, warum plötzlich so Einiges nicht mehr klappt.

  Nach 2 Wochen ließen diese Nebenwirkungen endlich nach bis sie ganz aufhörten.

  Biene war ein Hund der immer wußte, was von ihr erwartet wurde, konnte überall ohne Leine geführt

  werden. Sie hat sich quasi selber erzogen

  Wir mußten sie wegen altersbedingtem körperlichem Verfall konnte nicht mehr stehen und  laufen    

  im Alter von 14 Jahren einschläfern lassen. Auch sie war wie ihre Mutter bereit zu gehen.

   Sie starb im Sommer 2004

 

  Jeder trauert anders. Bei uns war sehr schnell klar, daß ein neuer Hund uns bei unserer Trauer  

  helfen wird . Nicht um zu verdrängen sondern um ihm zu erzählen was viele Menschen oft nicht

  hören wollen. Das man seinen Freund so vermißt. Dem man auch schon mal ohne Erklärung in den

  Pelz weinen kann und der nicht aufsteht und geht oder die Augen verdreht, weil einen die Trauer

  überkommt. Der einem hilft in den Alltag zurück zu finden und die plötzliche freie Zeit wieder sinnvoll  

  zu gestalten.

 

  2 Wochen nach dem Tod unserer Biene, lernten wir über eine Zeitungsannonce Tara kennen.

  Am Tag als wir sie das erste Mal besuchten hatte sie gerade 3 Welpen geworfen.

  Aufgrund dieses Wurfes hatten andere Interessenten schon abgesagt.

  Zu langes warten auf die Hündin, keine Hündin gewünscht die schon mal geworfen hat ... und

  andere Argumente.

   

  Für mich ist es die Reinkarnation unseres Rudels 1 Hündin mit 3 Welpen und der Rüde schon

  vergeben. Und jetzt kommt's die Welpen wurden zotthaarige Hunde. ;-))

  Da ich nicht an Zufälle glaube, bin ich überzeugt, das wir füreinander bestimmt sind.

Cid mein Rauhaardackel
Cid mein Rauhaardackel

 "Cid" Rauhaardackel kam als nicht stubenreiner unerzogener Secondhandhund mit einem 1/2 Jahr zu 

  mir-ich war damals 5 Jahre.

  Cid begleitete mich durch meine Kindheit und Jugend.

  Trotz seines Mega Jagdtriebs habe ich ihn mit Geduld und einige Wochen Zeit, davon überzeugen  

  können eine ausgesetzte Katze Hand und Hundezahm zu bekommen.

  Danach liebte er alle Katzen die bei uns einzogen und teilte sogar sein Körbchen mit ihnen. 

  Mit 9 Jahren hatte ich ihn endlich soweit ich war damals 14, das ich ihn im Wald frei laufen lassen 

 konnte und er auf Zuruf zurück kam, (heute nennt man das Hilfsmittel Schleppleine) ich habe einfach

 seine Leine fallen gelassen und bin draufgesprungen, wenn er zu schnell wurde und er auf

 Ansprache nicht reagierte. Zu der Zeit kannte ich keine Hundeschule wir lebten auf'm Dorf und ein

 Hund der wilderte wurde nicht umgehend erschossen. 

  Cid starb 1988 im Alter von 13,5 Jahren, ich mußte ihn aufgrund einer altersbedingten 

  Herzschwäche einschläfern lassen. Aus meiner Sicht starb Cid qualvoll, er wehrte sich vehement

  gegen die vorab gegebene Narkose sodaß der Tierarzt die Euthanasie am nicht schlafenden Hund

  vollzog. Ich bin davon überzeugt, das Cid noch nicht sterben wollte und vielleicht noch einige Tage

  oder Wochen mit mir verbringen wollte.

Momo-News

oder wat auch immer....

4.5.2017 wow, wie die zeit vergeht

wir wünschen unserer Nachzucht zum

4.Geburtstag alles Gute !!!

 

 

Pelle


 

 

 

 

 

MOMO hat am 12.5.2012 

die ZTP der AAH bestanden ! 

Foto's von Momo's ZTP